Logo - Die Märkte im Zeichen der Globalisierung und Internationalisierung Unternehmerinfo.de

| Home | | Lexikon | | Impressum | | Kontakt |  

Die Infoplattform für Wirtschaft, Recht und Steuern

Kategorien: | Existenzgründung |  | Betriebswirtschaft |  | Recht |  | Steuern |  | Zentraler Download |

Fragen zur Umsatzsteuer


powered by FreeFind
Wie oft muss ich Umsatzsteuererklärungen abgeben?

Im Laufe des Jahres muss der Unternehmer grundsätzlich Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben.
Nach Ablauf des Kalenderjahres gibt der Unternehmen eine Umsatzsteuerjahreserklärung ab.

Umsatzsteuervoranmeldungen
Im Voranmeldungsverfahren rechnet der Unternehmer die Umsatzsteuerzahllast für den jeweiligen Zeitraum der Voranmeldung selbst aus und leistet in dieser Höhe Vorauszahlungen für das laufende Jahr.

Wie oft der Unternehmer Voranmeldungen abgeben muss, bestimmt sich nach der Höhe der Zahllast des Vorjahres:

  • Zahllast des Vorjahres beträgt mehr als 12.000 DM: Die Voranmeldungen sind monatlich abzugeben.
  • Zahllast des Vorjahres beträgt nicht mehr als 12.000 DM: Die Voranmeldungen sind vierteljährlich abzugeben.
  • Zahllast des Vorjahres beträgt nicht mehr als 1.000 DM: Auf Antrag brauchen keine Voranmeldungen abgegeben werden.
  • Ergibt sich für das Vorjahr ein Rotbetrag (Vorsteuer übersteigt Umsatzsteuer) von mehr als 12.000 DM, kann der Unternehmer die monatliche Abgabe der Voranmeldungen anstelle der vierteljährlichen Abgabe wählen.

Wurde die unternehmerische Tätigkeit im Vorjahr nur teilweise ausgeübt, ist die Steuer in eine Jahressteuer umzurechnen.

Bei Neugründung des Unternehmens im Laufe des Jahres ist die geschätzte voraussichtliche Jahressteuer maßgebend. In diesem Fall wird nicht auf eine Jahressteuer umgerechnet.

Umsatzsteuerjahreserklärung:

Unabhängig von der Höhe der Steuerschuld müssen alle Unternehmer eine Jahressteuererklärung abgeben. In der Jahreserklärung berechnet der Unternehmer die Steuerschuld für das gesamte Kalenderjahr. Die geleisteten Vorauszahlungen im Laufe des Jahres werden auf die Jahressteuer angerechnet.

Quelle: Finanzministerium Nordrhein-Westfalen

- zurück -

 
Ein Link funktioniert nicht? Eine Seite weist Fehler auf? Bitte lassen Sie uns dies wissen.

- nach oben -

Personal- und Unternehmensberatung Tobias Kafurke
Letzte Aktualisierung am: 21.05.2002