Die Umsatzplanung

Die Umsatzplanung

Anhand der durchgeführten Recherchen (z.B. Standortanalyse, Konkurrenzanalyse, Branchenkennzahlen) und den sich der daraus ergebenen Kostenrechnung und   Preiskalkulationen stehen nun die Daten zur Verfügung, um den Umsatz zu prognostizieren. Die Umsatzplanung ist für die ersten drei Jahre zu erstellen. Idealerweise bereitet man eine Tabelle vor, die die nachfolgende Unterteilung haben kann:

Monat123456789101112
Umsatz
Produkt A
Produkt B
Produkt C
Dienstleistung
1
Dienstleistung
2
Dienstleistung
3

Der Umsatzwert entspricht dem Verkaufspreis x verkaufte Produkte ohne Umsatzsteuer (die Dienstleistung wird zur Vereinfachung als Produkt definiert)

Nachdem die Werte für die einzelnen Monate ermittelt wurden, werden diese dann vertikal und horizontal kumuliert.

Auch wenn der Gründer über umfangreiche Plandaten verfügt darf nicht vergessen werden, dass es sich bei diesen Daten oftmals auch nur um Schätzwerte oder Durchschnittswerte handelt.

Es empfiehlt sich im Freundes- und Bekanntenkreis zu erfragen, was diese für das angebotene Produkt oder die angebotene Dienstleitung bezahlen würden.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*