Anlagencontrolling

Die Anpassung der Kosten-
und Leistungsrechnung an anlagenintensive, integrierte Fabrikstrukturen wird immer
wichtiger. Denn mit steigender Anlagenintensität nehmen die Fixkostenblöcke in den
Fertigungsbetrieben mehr und mehr zu. Deshalb ist es wichtig, Kapazitäten, Absatzchancen
und Kosten genau zu beobachten und die Zusammenhänge zwischen diesen Größen transparent
zu machen. Aus dieser Entwicklung heraus ist das Anlagencontrolling entstanden.Anlagencontrolling lässt sich in mehrere Abschnitte der Lebensdauer
einer Anlage einteilen. Die erste Phase ist die Entscheidungsphase, die sich unter dem
Begriff Investitionsrechnung zusammenfassen lässt. Das eigentliche Anlagencontrolling
beginnt jedoch nach der Entscheidung, eine Anlage zu installieren oder zu bauen. Nun gilt
es, die getroffene Entscheidung zu überprüfen und Erfahrungen für die Zukunft zu
sammeln. Benötigt wird zu Controllingzwecken sowohl eine periodische als auch eine
Lebenszeiterfassung der Betriebsdaten einer Anlage.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*