Leitungsspanne

Anzahl der Stellen, die
einer Leitungsebene unmittelbar unterstellt sind (Leitungsbreite, span of control). Die
ältere Organisationsforschung beschäftigte sich sehr intensiv mit dem Problem der
optimalen Leitungsspanne. Aufgrund der mangelnden empirischen Fundierung und der nicht
pauschal anwendbaren Empfehlung für z. B. eine angeblich optimale Leitungsspanne von 8 –
10 Personen wurden derartige Überlegungen in jüngster Zeit nicht weiter verfolgt. Einzig
die Erkenntnis, daß mit steigender Leitungsspanne i.d.R. der Koordinationsaufwand steigt
und die Leitungsspanne sich umgekehrt proportional zur Zahl der Hierarchieebenen verhält,
kann als allgemeingültig bezeichnet werden. Die Leitungsspanne ist u.a. abhängig von der
Belastbarkeit und Qualifikation der Vorgesetzten und Untergebenen sowie der Neuartigkeit,
Veränderlichkeit und Komplexität der Aufgabe selbst.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*