Bewegungsbilanz

Im engeren Sinne ist die
Bewegungsbilanz nur die Darstellung der jährlichen Kontenbewegungen. Sie ist
zeitraumbezogen und ein wichtiges Instrument für die Interpretation des
Jahresabschlusses. Als Instrument der Bilanzanalyse stellt sie die Grundform der
Kapitalflussrechnung und der Fondsrechnung dar. Im weiteren Sinn wird der Begriff auch als
Synonym für verschiedene Bilanzformen verwendet. Dann lassen sich auch die Bestände- und
die Veränderungsbilanz mit einbeziehen

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*