Fahrschulen

Eine F. betreibt, wer
geschäftsmäßig Fahrschüler selbständig ausbildet oder durch Fahrlehrer ausbilden
lässt. Er bedarf einer Fahrschulerlaubnis (§ 10 FahrlehrerG vom 25. 8. 1969, BGBl. I
1336), deren Erteilung von persönlichen (Mindestalter 25 Jahre, 2jährige
Fahrlehrertätigkeit) und sachlichen (Unterrichtsräume, Lehrmittel) Voraussetzungen
abhängig ist (Konzession; Einzelheiten §§ 11ff. FahrlehrerG, §§ 1-5 DVO vom 16. 9.
1969, BGBl. I 1763). Bei rechtskräftigem Führerscheinentzug erlischt die Erlaubnis (§
20 II FahrlehrerG). Über allgemeine Berufs- sowie Anzeige- und Aufzeichnungspflichten s.
§§ 16-18. Die Ausbildung von Fahrschülern an F. regelt die VO vom 31. 5. 1976 (BGBl. I
1366) mit wesentlichen Änd., vor allem (erhöhte Ausbildungsanforderungen) durch die VO
vom 24. 10. 1986 (BGBl. I 1658).

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*