Corporate Identity

Anzustrebende Einmaligkeit
bzw. Persönlichkeit eines Unternehmens, die dieses unverwechselbar macht und damit den
relevanten Bezugsgruppen der Umwelt (z. B. Konsumenten, Lieferanten, Aktionären,
Bürgern, Parteien, Medien) erlaubt, das Unternehmen in seiner Einmaligkeit zu erkennen,
sowie den Mitarbeitern ermöglicht, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Es lassen
sich 3 Elemente einer Corporate-Identity-Policy nennen:

  • Corporate Design: Unverwechselbare Gestaltung der Elemente, die zum Erscheinungsbild des
    Unternehmens gehören, z. B. der Firmenname bzw. das Firmenzeichen, die Firmenfarben oder
    das Unternehmens- und Produkt-Design.
  • Corporate Communications: Unternehmensbezogene Kommunikationspolitik. Hierzu zählen zum
    einen das sogenannte Corporate Advertising (Unternehmenswerbung) und die Public Relations
    (Öffentlichkeitsarbeit). Ziele der Unternehmenswerbung sind z. B. die Erhöhung des
    Bekanntheitsgrades, die Vertrauenswerbung oder die Korrektur falscher Einschätzungen von
    Kunden. Öffentlichkeitsarbeit hat die Aufgabe, Vertrauen gegenüber dem Unternehmen und
    Verständnis für das Unternehmen zu schaffen. Hierunter fallen Maßnahmen wie
    Informationen an Journalisten, Pressekonferenzen, Bereitstellung von Broschüren und
    Filmen, Betriebsbesichtigungen, Stiftungen und Preise.
  • Corporate Behaviour: Beeinflussung der Verhaltensweisen der Mitarbeiter untereinander
    und gegenüber der Umwelt entsprechend der verfolgten Corporate Identity. Es werden also
    Verhaltensweisen angestrebt, die nach außen die Einmaligkeit des Unternehmens erkennen
    lassen und intern die Integration der Mitarbeiter in das Unternehmen und ihre
    Identifikation mit dem Unternehmen fördern.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*