Debitorenbuchführung

Häufig werden Geschäfte
mit Kunden nicht bar beglichen, sondern per Rechnung abgewickelt. Somit entsteht eine
Forderung gegenüber dem Kunden. Diese Forderung muss im Rahmen der doppelten Buchführung
bei Entstehung und Tilgung auf dem Debitorensachkonto erfasst werden. Da der Kaufmann
über den genauen Forderungsbestand gegenüber jedem einzelnen Kunden Bescheid wissen
muss, werden Kundenpersonenkonten angelegt. Vereinfachen lässt sich diese Arbeit durch
die sogenannte Offene-Posten-Buchführung.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*