Über die Notwendigkeit, sich auch als Unternehmer weiterzubilden

Notwendigkeit von Weiterbildung als Unternehmer

Viele Unternehmer und Existenzgründer verfügen über ein spezielles Fachwissen. Andere haben eine gute Idee, die sie umsetzen möchten, jedoch fehlen wichtige unternehmerische Grundlagen. Wer sich selbständig macht, muss nicht immer über eine schulische Vorbildung besitzen oder gar ein Studium absolviert haben. Fraglich ist, ob das eigene Wissen ausreicht, um sein Startup erfolgreich voranzutreiben. Es ist daher wichtig, sich auch als Unternehmer kontinuierlich weiterzubilden.

Fehler vermeiden und langfristig erfolgreich bleiben

Als Unternehmer tragen Sie eine hohe Verantwortung. Sie müssen sich nicht nur um den wirtschaftlichen Erfolg kümmern, sondern auch um Ihre Mitarbeiter. Vielleicht sind Sie auf Ihrem Fachgebiet Experte, aber auch dort bleibt die Zeit nicht stehen und müssen im Laufe der Zeit mit Veränderungen rechnen.

Die meisten Existenzgründer müssen sich mit den Themen Digitalisierung, Wettbewerbsdruck, Innovation und Fachkräftemangel auseinandersetzen. Der kontinuierliche Wandel der Wirtschafts- und Arbeitswelt ist unvermeidbar. Nur mit einer maßgeschneiderten Weiterbildung können Sie sich auf zukünftige Aufgaben vorbereiten. Schließlich sollten Sie der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein.

Viele denken vielleicht, dass es in diesem Bereich nicht viel mehr zu tun gibt. Der Laden läuft und Sie können sich auf Ihre Mitarbeiter verlassen. Auch wenn Sie auf der eigenen Karriereleiter oben als Chef angekommen sind, muss dies nicht bedeuten, dass Sie mit dem erworbenen Wissensstand stehenbleiben müssen.

In einigen Betrieben kümmern sich die Firmeneigner nur noch wenig um die eigentlichen Belange. Einige sind betriebsblind und achten lediglich auf die Umsatzzahlen. Umso erschreckender ist die Erkenntnis, dass plötzlich andere Konkurrenten an Ihnen vorbeiziehen. Sie haben dann das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

Nur mit einer guten Weiterbildung sind Sie in der Lage, auf dem Markt langfristig erfolgreich zu bleiben. Sie sollten sich hierbei die Frage stellen, wie wichtig es für den Erfolg Ihres Unternehmens ist, dass Sie selbst nicht nur gut sind, sondern vielleicht noch besser werden können. Für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter fordern Sie Fortbildungsmöglichkeiten, aber für sich selbst wohl eher nicht.

Die Anforderungen können wachsen

Wenn Ihr Unternehmen erfolgreich ist und wächst, dann sollten Sie ebenfalls mit Wissen und Können mitwachsen. Viele Chefs merken dies gar nicht. Sie haben als Existenzgründer auch keinen direkten Vorgesetzten, der Sie beurteilt und auf mögliche Fehler hinweist. Kurioserweise ist dort auch niemand, mit dem Sie selbst über Fortbildungsmöglichkeiten und Weiterbildungen reden können.

Auch Ihre Kunden sollten das Gefühl haben, dass Sie Ihr Unternehmen immer im Griff haben und mit Kompetenz überzeugen können. Im schlimmsten Fall verlieren Sie Kunden und Ihr Unternehmen wächst nicht mehr. Andere werden Ihnen leider nicht mitteilen, woran es liegt und ob Ihr persönlicher Stillstand der Grund hierfür ist.

Experten haben hierfür zwei Lösungen parat: Entweder Ihr Unternehmen wächst und Sie haben Erfolg oder Ihr Unternehmen wächst Ihnen über den Kopf und Sie gehen mit der Zeit unter.

Das sollten Sie tun

Wenn Sie als Unternehmer schon etwas älter sind, möchten Sie natürlich nicht mehr die Schulbank drücken oder sich um Fortbildungen kümmern. Sie sollten sich aber folgende Fragen stellen:

  • Wie führe ich meine Mitarbeiter?
  • Ist mein Denken vielleicht schon veraltet?
  • Welche Einstellung habe ich zu meinem Unternehmen und zu mir selbst?
  • Gibt es hier irgendwelche Lücken, die ich schließen muss?
  • Habe ich eigentlich Zeit für Fortbildungen?

Wenn Sie zum Ergebnis gekommen sind, dass Weiterbildungsmaßnahmen nützlich sein könnten, dann zögern Sie nicht, sich darum zu kümmern. Auch wenn Sie angeblich keine Zeit haben, müssen Sie sich diese eben nehmen. Es gibt zahlreiche Kurse und Trainings, aber auch Fortbildungslektüren, die Ihnen bei dieser Aufgabe helfen.

Für Unternehmer werden zahlreiche Kurse angeboten

Üblicherweise schicken Sie in erster Linie Ihre Mitarbeiter zu Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen. Die meisten Themen können aber auch Sie interessieren. Denken Sie immer daran, dass auch Sie auf den neuesten Stand sein sollten. Etliche Akademien und Fernuniversitäten bieten diesbezüglich Präsenz- und Online-Seminare an, die Sie besuchen können. Teilweise werden aber auch sogenannte Inhouse-Seminare angeboten. Dann müssen Sie das eigene Umfeld noch nicht einmal verlassen.

Sie profitieren von topaktuellen Kursangeboten und können dort eine Auswahl tätigen, die Sie interessiert. Sehr beliebt sind Seminare über

  • Management,
  • Personalführung,
  • Steuerung,
  • IT-Kenntnisse,
  • Kundenorientierung,
  • Verkauf,
  • Steuern und Recht,
  • Innovation,
  • Marketing bis hin zur
  • Persönlichkeitsentwicklung.

Auch für Sie als Chef gibt es in diesen Bereichen immer wieder etwas Neues, sodass Sie Ihr Fachwissen auffrischen können.

Bei einem Weiterbildungsangebot, bei dem Chefs aus unterschiedlichen Branchen teilnehmen, kann es natürlich nicht eine hundertprozentige Spezialisierung geben, die genau auf Ihr Business ausgerichtet ist. Dennoch können die vermittelten Themenbereiche vielleicht auch in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden.

Natürlich finden Sie auch maßgeschneiderte Seminare, die sich genau auf das von Ihnen gewünschte Thema beziehen. In aller Regel werden die Kurse von Experten geleitet, die schon über eine langjährige Erfahrung verfügen. Diese garantieren Ihnen einen nachhaltigen Lernerfolg. Somit können Sie sich den Aufgaben unter professioneller Anleitung stellen und erzielen letztlich für Ihr eigenes Unternehmen den bestmöglichen Effekt.

Die meisten Kurse und Weiterbildungsmöglichkeiten für Unternehmer müssen nicht unbedingt teuer sein. Die Kursgebühren hängen von der Dauer und Darbietungsform ab. Eine Kostenübersicht können Sie beispielsweise hier finden.

Was ist Blended Learning?

Als Unternehmer möchten Sie vielleicht nicht weite Strecken zum Veranstaltungsort zurücklegen. Nach wie vor spielen der Zeitfaktor und Aufwand für eine Weiterbildung eine wichtige Rolle. Bekanntermaßen wird die Arbeitswelt immer digitaler. Dies ist auch an den Fernuniversitäten und Akademien festzustellen. Sie müssen daher nicht ausschließlich vor Ort präsent sein.

Moderne Anbieter setzen auf das sogenannte Blended Learning. Sie haben die Möglichkeit an einem Live-Unterricht über das Internet teilzunehmen. Andere Anbieter kombinieren diese Form von E-Learning mit Präsenz-Seminaren. Ein solcher Methodenmix kann die individuellen Kompetenzen sowie den interaktiven Austausch fördern.

Online-Seminare lassen sich orts- und vielfach auch zeitunabhängig durchführen. Lediglich bei einem festgelegten Live-Seminar müssen Sie den Zeitpunkt einhalten. Ansonsten können Sie diese Lernmethoden sehr gut in Ihren betrieblichen Alltag einfließen lassen.

Wenn Sie sich für eine solche Weiterbildungsmöglichkeit entscheiden, sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie zu den besagten Zeiten ausreichend Ruhe haben. Lassen Sie sich nicht durch Ihre Mitarbeiter stören. Wenn es sich nicht um ein Live-Seminar handelt, können Sie den Stoff auch in Zeiten außerhalb des eigentlichen Geschäftsbetriebes legen.

Blended Learning ist eine moderne Lernmethode, welche das computergestützte Lernen mit einem klassischen Unterricht kombiniert. Sie erhalten auf diese Weise mehr Freiheiten und können vielfach selbst planen, wann Sie Zeit zum Lernen haben. Diese Methode ist daher insbesondere für Firmenchefs von Interesse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*