8 Tipps zum Aufbau einer Online-Präsenz Ihres Unternehmens

aufbau einer online-präsenz

Der Aufbau einer eigenen Präsenz im Internet ist inzwischen zwar einfacher geworden, dank der Anforderungen der Besucher und der Suchmaschinen ist es aber gleichzeitig eine Herausforderung. Verschiedene Werkzeuge und Webhoster erlauben es heute, dass man binnen von wenigen Minuten eine eigene Webseite zur Verfügung hat. Gleichzeitig steigen die Anforderungen, die beispielsweise die Suchmaschinen an die Betreiber stellen und auch die menschlichen Besucher haben eine klare Erwartung an eine gute Seite im Internet. Wie gelingt der Aufbau also und wie kann die strategische Positionierung einer eigenen Webseite gleichzeitig der Beginn von Brand Building im Internet sein?

1. Der grundsätzliche Aufbau einer eigenen Seite

Der Aufbau einer Seite ist heute so einfach wie nie zuvor. Von den Ein-Klick-Installationen vieler Webhoster über die Nutzung von Content Management Systemen wie WordPress gibt es ein breites Feld an Möglichkeiten. Die eigentliche Herausforderung liegt darin, dass die Seite natürlich auch ein gutes Design und entsprechende Inhalte braucht. Das Design sollte sich stets farblich und in den Formen an der restlichen Corporate Identity orientieren. Generell sollte das Ziel sein, dass schon auf einen Blick sichtbar wird, dass man sich auf der Webseite eines bestimmten Unternehmen befindet – oder auf der entsprechenden Facebook Seite.

2. Einen Mehrwert für Besucher schaffen

Warum sollte ein Besucher überhaupt auf die eigene Seite kommen? Was wird da geboten, das einen Mehrwert schafft? Ob man sich nun mit guten Inhalten an potentielle Käufer richtet oder über die Seite im Internet besonders günstige Preise bietet – all das kann ein Grund sein, der Besucher anlockt. Eine genaue Analyse der Bedürfnisse der Zielgruppe definiert sehr schnell, was eigentlich auf der eigenen Seite angeboten werden sollte.

3. Der Aufbau einer eigenen Marke

Das Brand Building ist wohl eine der größten Herausforderungen hin zu einer guten Online Präsenz. Dank der offenen Kommunikation in sozialen Netzwerken und der beinahe völligen Kontrolle über die gewählten Kanäle ist es heute auch einfach, wie nie zuvor, eine eigene Marke zu definieren. Das beginnt schon mit einem guten Logo Design, geht weiter mit einer klaren Corporate Identity und einer fest definierten Ansprache für Kunden und Besucher. Vom Tone of Voice bis hin zur Auswahl der richtigen Kanäle im Bereich Social Media gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man die eigene Marke definieren und bekannt machen kann. Auch hier lohnt es sich, wenn man sich vorher eine Strategie überlegt.

4. Die richtige Nutzung der Suchmaschinenoptimierung

Die Platzierung der eigenen Webseite in den Suchmaschinen ist noch immer bedeutend für die Sichtbarkeit im Internet. Um bei Google erfolgreich zu sein, braucht es entsprechende Maßnahmen. Die Suchmaschinenoptimierung soll dabei helfen, dass die eigene Seite für Google interessanter wird. Dafür braucht es einen guten technischen Rahmen, ansprechende Inhalte und nicht zuletzt den Aufbau eines Netzwerks an Backlinks. Mit einer guten Optimierung in diesem Bereich kann man die eigene Seite gut in den Suchmaschinen platzieren und ganz automatisch den Traffic auf der Seite erhöhen.

5. Online aktiv sein

In der heutigen Zeit reicht es aber nicht mehr aus, einfach nur gut in den Suchmaschinen platziert zu sein. Stattdessen braucht es beispielsweise eine entsprechende Sichtbarkeit in den sozialen Medien. Wer aktiv über Twitter, Facebook, Instagram und anderen sozialen Netzwerken mit den potentiellen Kunden kommuniziert, nimmt das Brand Building in die eigene Hand. Auch hier empfiehlt es sich, ein entsprechendes Konzept für die Kommunikation nach Außen zu definieren. Dabei geht es um die Art und Weise und auch die Auswahl der richtigen Kanäle für die eigene Aktivität.

6. Das richtige Networking für den Erfolg

Wie so oft in der Geschäftswelt, geht es natürlich auch bei der Aktivität im Internet darum, dass man die richtigen Leute kennt. Das Networking ist heute ein essentieller Bestandteil vom erfolgreichen Business. Die Karriere-Netzwerke wie LinkedIn und Xing können dabei helfen, die entsprechenden Kontakte aufzubauen und im Anschluss auch zu pflegen. Darüber hinaus wird man gerade in Verbindung mit Punkt 5 ohnehin mit vielen Menschen in Kontakt kommen, die vielleicht auch für das eigene Unternehmen von Interesse sind.

7. Guter Content ist entscheidend

Ob nun für die Optimierung der Suchmaschinen oder die generelle Attraktivität für Besucher: Gute Inhalte sind einer der wohl wichtigsten Punkte für den Erfolg mit der eigenen Online Präsenz. Das können gute und einzigartige Texte sein, die Informationen mit Mehrwert vermitteln oder auch Videos und Infografiken, die eben diese Texte mit visueller Hilfe aufwerten. Auch braucht es diese Inhalte nicht einfach nur auf der eigenen Seite, sondern darüber hinaus auch auf den Kanälen in den sozialen Netzwerken. Wer mit guten Inhalten von sich Reden macht, wird automatisch viral gehen und so den Traffic auf eine organische Weise steigern – und die Bekanntheit der Marke verbessern.

8. Die eigenen Erfolg durch Monitoring prüfen

Die eigene Strategie und die ausgewählten Maßnahmen können nach Gefühl noch so gut sein – aber wie sehen denn die tatsächlichen Erfolge aus? Zu einer erfolgreichen Seite im Internet gehört es auch, die eigenen Maßnahmen regelmäßig zu überprüfen. Mit dem Monitoring lässt sich zum Beispiel testen, ob Maßnahme A oder Maßnahme B mehr Erfolge einbringen. Durch beständige Analyse und regelmäßige Überprüfung lassen sich so die nötigen Feinabstimmungen vornehmen, damit die Chance auf Erfolge mit der eigenen Präsenz im Netz noch wahrscheinlicher werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*