Besitzkonstitut

Das durch Einigung und
Übergabe verschaffte Eigentum an einer Sache ist grundsätzlich vom Besitz zu trennen.
Soll ein Gegenstand den Eigentümer wechseln, ohne dass die Sache übergeben wird, so kann
gemäß § 931 BGB das Rechtsinstrument des Besitzkonstituts den Übergabevorgang
ersetzen. Der Neueigentümer bzw. Käufer einer Sache ist dann mittelbarer Besitzer,
während der die Sache eventuell weiternutzende Veräußerer unmittelbarer Besitzer
bleibt. Dieses rechtliche Hilfsmittel ist insbesondere zur Absicherung von Krediten
gebräuchlich (Kreditsicherheit, Sicherungsübereignung, Eigentumsvorbehalt).

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*