Performance

Ausdruck für die
Ertragskraft einer Kapitalanlage. Häufig wird der Begriff zur Messung der Leistung eines
Kapitalanlage-Managements bzw. sogenannter institutioneller Investoren, wie z. B.
Investmentgesellschaften, Versicherungen oder Kapitalanlagegesellschaften verwandt. Er
drückt den Wertzuwachs inklusive der Ausschüttungen des verwalteten Vermögens als
Leistung der Geschäftsführung aus. Die Performance soll nicht die absolute Rendite,
sondern vielmehr den Vergleich zu anderen Anlageformen bzw. dem Durchschnitt des gesamten
Marktzuwachses ausdrücken. Sie wird somit häufig mit dem Aktienindex verglichen. Anleger
interessieren sich häufig für die Performance eines gesamten Portefeuilles.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*