Working Capital

Absolute Bilanzkennzahl, die sich aus der
Differenz des Umlaufvermögens abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten ergibt. Wird
anstelle der Differenz der Quotient dieser beiden Größen gebildet, ergibt sich die
Working Capital Ratio, eine Liquiditätskennzahl. Das Working Capital und insbesondere
seine Veränderung im Zeitablauf zeigt, welche Mittel im operativen Bereich kurzfristig
gebunden und freigesetzt wurden. Die Veränderung des Working Capital ist daher i.d.R.
auch separater Bestandteil des Operativen Cash-flow im Rahmen der Kapitalflussrechnung.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*