Direct Costing

Kostenträgerrechnung auf
der Basis von variablen Kosten, die neben den Kosten auch die Erlösseite einbezieht. Im
Gegensatz zur mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung handelt es sich beim Direct Costing um
eine einstufige Berechnung des Deckungsbeitrags. Von den Erlösen je Produkt bzw.
Leistungseinheit werden die variablen Kosten abgezogen, so daß je Leistungsart ein
Deckungsbeitrag ermittelt wird, der addiert zu einem Gesamtdeckungsbeitrag zusammengefasst
werden kann. Von diesem die fixen Kosten abgezogen, ergibt sich ein kalkulatorischer
Periodenerfolg. Problematisch beim Direct Costing ist die sachgerechte Zuordnung von
Kosten als variable Kosten oder fixe Kosten. Im Gegensatz zur mehrstufigen
Deckungsbeitragsrechnung werden die Fixkosten hier als Block undifferenziert behandelt, so
daß ihre Abbaufähigkeit im betrieblichen Leistungsprozess nicht erkannt wird. Dennoch
wird diese Form der Deckungsbeitragsrechnung in der Praxis sehr häufig angewandt, da
zumindest grob der Erfolgsbeitrag je Leistungsart erkannt werden kann.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*