Vorratsbewertung

Vorräte sind Roh-, Hilfs- und
Betriebsstoffe, aber auch Fertigwaren und unfertige Erzeugnisse, die Sie in Ihrem Lager
haben, in der Produktion einsetzen oder verkaufen wollen. Von außen bezogene Waren werden
mit den Anschaffungskosten bewertet. Fertige und unfertige Erzeugnisse, die selbst
erstellt wurden, werden mit den Herstellungskosten angesetzt. Um den Wert dieser
unterschiedlichen Vorräte nach Handels- und Steuerrecht einfach zu bestimmen, werden
ausgewählte Verfahren der Vorratsbewertung herangezogen. Die Vorräte werden auf der
Aktivseite der Bilanz im Umlaufvermögen ausgewiesen, bestimmen also die Höhe des
Vermögens maßgeblich mit. Da in dieser Position erhebliche Bewertungsrisiken liegen und
mitunter auch stille Reserven schlummern, ist diese Bilanzposition für jeden Bilanzleser
von großem Interesse. Insbesondere Banken begutachten gerne das Vorratsvermögen vor Ort.

Ähnliche Beiträge zum Thema

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*