Planung und Umsetzung von Produktionsanlagen mithilfe der Digitalisierung

planung von produktionsanlagen

Viele Startups sowie Unternehmer in der industriellen Fertigung kennen das Problem, wenn neue Produktionsmaschinen eingeführt werden sollen. Hierzu ist ein optimales Produktionsmanagement erforderlich, welches aus einer Produktionsplanung und -steuerung sowie dem Controlling des gesamten Fertigungs- und Montageprozesses besteht. Ziel sind nicht nur geringe Logistikkosten, sondern auch eine hohe Leistungsfähigkeit der Maschinen. In heutiger Zeit wird die Fabrik immer digitaler, sodass Unternehmer dabei auf zahlreiche Hilfsmittel zurückgreifen können.

Die Produktionsplanung und -steuerung im Auge behalten

Bevor ein Produktionsbetrieb an den Start geht, sollten sich Experten eingehend mit der nötigen Produktionsplanung und -steuerung auseinandersetzen. Hierbei geht es um die operative, zeitliche, mengenmäßige und auch räumliche Planung, Steuerung und Kontrolle sämtlicher Vorgänge, die bei der Produktion von Waren und Gütern erforderlich sind. Im Rahmen einer Arbeitsvorbereitung müssen die technischen Rahmenbedingungen geklärt werden.

Bei einer Arbeits- und Fertigungsplanung muss herausgefunden werden, welche Maschinen, Werkzeuge und Arbeitsplätze benötigt werden. Ebenso muss eine Arbeitssteuerung darlegen, wie eine neue Produktionslinie mit der Produktionsplanung und -steuerung optimal zusammenarbeiten kann.

Es gibt zahlreiche Bereiche, die von der Digitalisierung profitieren können

Zunächst geht es um den Ressourcenverbrauch und die Prozessoptimierung. Auf dem Markt werden moderne Produktionsverwaltungssysteme angeboten, welche die Möglichkeit bieten, bestimmte Abläufe in Echtzeit zu überwachen. Damit kann auf unerwünschte Ereignisse sofort reagiert werden. Falls zum Beispiel auf einer Fertigungsstraße eine Produktionsmaschine ein fehlerhaftes Ergebnis liefert, muss die weitere Produktion sofort unterbrochen werden, um nicht eine große Menge an Fehlprodukten zu liefern. Im Rahmen einer solchen Digitalisierung wird der Fehler sofort angezeigt, sodass der Bediener sofort reagieren kann. Bei parallellaufenden Produktionsmaschinen kann der Output auf die funktionsfähigen Maschinen umgeleitet werden. Auch diese Aufgabe übernimmt die Digitalisierung. Letztlich kann damit eine 3 bis 5%ige Produktionssteigerung erfolgen.

Maschinenparks in der Industrie bestehen meist aus sehr langen Fertigungsstraßen, die nur schwer zu kontrollieren sind. Auch hier greift die Digitalisierung, in dem der Maschinenzustand idealerweise per Fernüberwachung kontrolliert wird. Auf diese Weise können Defekte und Stillstände ebenfalls schnell erkannt werden. Es ist überaus wichtig, kostspielige Ausfallzeiten zu vermeiden. Mit einer solchen Überwachung und rechtzeitigen Wartung kann die Lebensdauer der Produktionsmaschinen um bis zu 40 % verlängert werden. Die Ausfallzeiten lassen sich dabei um bis zu 50 % reduzieren.

Sondermaschinen rechtzeitig auf den neuesten Stand bringen

In vielen Betrieben sind noch zahlreiche Produktionsmaschinen im Einsatz, welche die besten Jahre schon hinter sich haben. Natürlich erfüllen diese nach wie vor zuverlässig ihre Arbeit. Jedoch lassen sich diese Sondermaschinen kaum in digitale Überwachungsprozesse einbinden. Es ist daher nicht unwichtig, wenn Unternehmer rechtzeitig an ein Update denken. Verständlicherweise sind hierzu nicht unerhebliche Investitionen zu tätigen. Abhängig von der Art und vom Umfang lässt sich auf diese Weise aber die Produktivität erhöhen.

Nicht immer müssen die bestehenden Anlagen dabei vollständig ersetzt werden. Renommierte Markenhersteller bieten entsprechende Ersatzteile und Austauschkomponenten an, die auf dem neusten Stand der Technik sind. Ein Beispiel stellen die automatisierten Bohr- und Fräsmaschinen dar, bei denen sich etliche Komponenten auf einfache Weise ersetzen lassen. Hierzu gehört unter anderem auch der Spindelservice von pdspindeln, mit denen Ihre Maschinen mit digital gesteuerten Höchstleistungsspindeln ausgestattet werden können.

Heutige Sondermaschinen können weitaus mehr als nur produzieren

Die Sondermaschinen moderner Fertigungsanlagen können sehr gut in ein digitales Produktionsmanagement implementiert werden. Die Produktionsmaschinen können jederzeit Auskunft über den stündlichen bis täglichen Output liefern, können die Kosten für eine Produktionsplanung liefern, aber auch die Lagerkapazität der benötigten Rohstoffe erkennen. Insoweit ist es nur verständlich, dass die Facharbeiter an diesen Maschinen nicht mehr nur auf handwerkliches Geschick hin ausgewählt werden, sondern mittlerweile auch weitergehende Informatikkenntnisse aufweisen müssen. Moderne Maschinenparks werden nicht mehr einzeln gesteuert, sondern in speziellen Abteilungen auf PC-Ebene.

In Verbindung mit geeigneter Software lassen sich im Rahmen einer Produktion alle wichtigen Kennzahlen sofort abrufen. Dabei stellt die jeweilige Software alle Stufen einer Produktion übersichtlich über Diagramme und Kennlinien dar. Hierzu gehören beispielsweise Lagerdurchlauf-Diagramme, Produktionsdurchlauf-Diagramme, Lagerkennlinien, Produktionskennlinien, Termineinhaltungskennlinien bis zu Kennlinien für eine mögliche Terminabweichung. Kurzum können moderne Sonder-  und Produktionsmaschinen den gesamten Fertigungsprozess zielgerichtet und terminiert überwachen und somit für einen reibungslosen Produktionsprozess sorgen. Der Mitarbeiter dient in diesem Fall vornehmlich der Überwachung und greift nur noch dann ein, wenn es zu einem Fehler bzw. Stillstand kommen sollte. Unternehmer sind daher eher auf Fachleute als auf Handwerker angewiesen.

Es müssen nicht immer neue Produktionslinien sein

Es gibt viele Gründe für eine Betriebsaufgabe. Insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten oder aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie müssen zahlreiche Unternehmen aufgeben. Wer als Startup sein neues Unternehmen nach vorne bringen möchte, der muss nicht unbedingt auf nagelneue Produktionsanlagen setzen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die sich auf gebrauchte Produktionslinien spezialisiert haben. Dabei muss es sich nicht um veraltete Techniken handeln. Unabhängig davon können Jungunternehmer eine Menge sparen, wenn Sie sich auf dem Gebrauchtmarkt etwas näher umsehen. Vielfach sind auch hier relativ moderne Anlagen zu finden, die dem heutigen Stand der Technik entsprechen und sich ebenfalls in ein digitales Produktionsmanagement einbinden lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*