Mit einer Weiterbildung als Unternehmer durchstarten

Weiterbildung als Unternehmer

Wer sein eigenes Startup gründet oder bereits ein Unternehmen besitzt, der denkt in erster Linie nicht sofort an die eigene Weiterbildung. Je nach Größe des Unternehmens werden für die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche Fachleute eingesetzt. Dennoch ist es enorm wichtig, dass auch Unternehmer und Führungskräfte fachlich auf dem Laufenden sind. Speziell für diesen Bereich bieten zahlreiche Akademien Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Welche Fachbereiche bieten sich für eine Weiterbildung an?

Zunächst kommt es natürlich darauf an, in welcher Branche das eigene Unternehmen tätig ist. Gerade bei kleineren Betrieben gibt es quasi nur einen Chef, der sich letztlich um alles kümmern muss. Größere Betriebe haben vielleicht eine eigene Personalabteilung und sind auch in weitere Abteilungen untergliedert. Hier sorgen spezielle Führungskräfte für einen geordneten Ablauf, sodass man als Unternehmer selbst entlastet wird. Dennoch kann es auch für Chefs von Interesse sein, sich in bestimmten Bereichen weiterzubilden.

Folgende Fachgebiete eignen sich sehr gut für Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Personalführung
  • Mitarbeitergespräche
  • Kommunikation und soziale Kompetenz
  • Psychologie
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Marketing
  • Management
  • Betriebswirtschaftslehre

An wen richten sich die Weiterbildungsmöglichkeiten?

Es müssen nicht immer nur Firmengründer sein, die sich auf diese Weise weiterbilden können. Auch die Führungskräfte eines Unternehmens selbst nehmen diese Angebote gerne an. Hier sind zum Beispiel Projektleiter, Personaler, Manager und viele weitere Interessierte zu finden. Vorteilhaft ist, dass sich in einem solchen Kurs Gründer und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen kennenlernen. Dies kann sehr nützlich sein, um das eigene Netzwerk weiter auszubauen. Vielleicht ergeben sich hierdurch auch neue Geschäftsbeziehungen. Allein hierfür hat sich eine Weiterbildung schon gelohnt.

Eine Weiterbildung eignet sich zudem an all diejenigen, die beruflich durchstarten möchten und nicht über das benötigte Studium verfügen. Gerade als Unternehmer sollten betriebswirtschaftliche Hintergründe in ausreichendem Maße vorhanden sein. Der Titel Betriebswirt wird daher von vielen angestrebt. Diesbezüglich werden per Fernstudium diverse Kurse zum geprüften Betriebswirt angeboten.

Welche verschiedenen Betriebswirte / Betriebswirtinnen gibt es?

Es werden Lehrgänge als staatlich geprüfter Betriebswert in den Bereichen Absatz und Marketing, Finanzwirtschaft, Logistik, Personalwirtschaft sowie Wirtschaftsinformatik angeboten. Ebenso werden Spezialbereiche, wie Management im Gesundheitswesen, Touristik und Fremdenverkehr sowie Hotellbetriebswirt angeboten. Neben dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik gibt es sogar den speziellen IT-Betriebswirt. Die Schwerpunkte für den Betriebswirt sind sehr breitgefächert und spezialisiert. Somit können auch diejenigen ihre Karrierechance verbessern, die nicht über ein abgeschlossenes Bachelor-Studium verfügen.

Im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre spielen bestimmte Bereiche für das eigene Unternehmen eine wichtige Rolle. Hier darf zum Beispiel die Personalwirtschaft bzw. Personalführung nicht unerwähnt bleiben.

Auf eine gute Personalführung kommt es an

Wer ein Unternehmen leitet, der kommt in aller Regel nicht ohne eigene Mitarbeiter /Mitarbeiterinnen aus. In einem Seminar werden daher zum Beispiel die unterschiedlichen Führungsverhaltensweisen dargestellt. So können auch Chefs überprüfen, ob das eigene Führungsverhalten noch zeitgemäß ist. Hierzu gehören unter anderem die Punkte Motivation, Selbstorganisation und Prozessmanagement. Ziel ist es, den eigenen Führungserfolg zu steigern bzw. zu verbessern. Hierzu bieten zahlreiche Seminare maßgeschneiderte Techniken, die sich relativ einfach umsetzen lassen.

Bei einer Personalführung werden zunächst die bekannten Führungsstile und deren Auswirkungen auf die Mitarbeiter dargestellt. Hierbei kann das eigene Verhalten aus der Praxis hinzugezogen werden. Zu den Grundlagen gehört ausreichende Menschenkenntnis. Mit verschiedenen Kommunikationstechniken kann überprüft werden, wie Führungskräfte in bestimmten Situationen reagieren.

Ein wichtiger Punkt stellt die Motivation der Mitarbeiter dar. Es ist von Bedeutung, dass sich die Mitarbeiter im Betrieb wohlfühlen, Anerkennung finden und sich auch mit dem Unternehmen identifizieren können. Neben der vorgenannten Anerkennung darf natürlich eine konstruktive Kritik nicht fehlen. Als Führungskraft ist es zudem wichtig, mögliche Störfaktoren zu mindern oder zu beseitigen. In größeren Betrieben sollten daher regelmäßige Konferenzen mit den Abteilungsleitern durchgeführt werden. Somit bleibt auch der Unternehmer selbst immer auf dem Laufenden und kann rechtzeitig Einwände bei einer möglichen Fehlentwicklung aufzeigen. Dies gelingt aber nur dann, wenn Firmengründer selbst über ausreichende Kenntnis in den einzelnen Bereichen verfügen.

Wie kann eine Weiterbildung aussehen?

Der Zeitplan von Firmengründern und Vorgesetzten ist meist recht eng gestrickt. Im Grund bleibt für Weiterbildungsmaßnahmen nicht viel Zeit übrig. In zahlreichen Akademien werden Weiterbildungsmöglichkeiten online und berufsbegleitend angeboten. Insbesondere Online-Kurse bieten häufig den Vorteil, dass eine echte Präsenzpflicht nicht besteht und jeder sich die Lernzeit frei einteilen kann. Diese Vorgehensweise ist meist von den Fernuniversitäten bekannt.

Weiterbildungen bieten zudem den Vorteil, dass nachträglich bestimmte Auszeichnungen erreicht werden können. So ist es möglich, den Master oder Betriebswirt im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums zu absolvieren.

Ebenso lassen sich durch gezielte Aufstiegsfortbildungen wichtige Themengebiete abdecken, die in heutiger Zeit für Unternehmer von besonderer Bedeutung sind. Hierzu gehören zum Beispiel

In vielen Fällen steht heute das Digitale Lernen im Vordergrund. Insbesondere beim sogenannten Blended Learning werden die Vorteile des Präsenzunterrichts mit dem E-Learning zusammengebracht. Zu bestimmten Zeiten werden Online-Seminare unter Anleitung erfahrener und kompetenter Dozenten angeboten. In der übrigen Zeit besteht die Möglichkeit, das Erlernte ohne Zeitdruck ebenfalls online einzustudieren. Beim Blended Learning werden die Kursteilnehmer auf ihrem individuellen Wissenstand abgeholt. Dieses Verfahren ist für nahezu alle Lerntypen geeignet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*